Was ist digitales Informationsmanagement?


Im Informationsmanagement wird Digitalisierung erst nach einer intensiven Auseinandersetzung mit den

  • Unternehmens-Zielen
  • den betrieblichen Abläufen
  • den betrieblichen Ressourcen für Digitalisierung
  • der Digitalreife der Mitarbeiter
  • und der bestehenden Datenspeicherung im Unternehmen
gestaltet.

Der Fokus liegt dabei auf den Daten eines Unternehmens, als wichtige Ressource im Geschäftsbetrieb.
Der Umgang mit Unternehmensdaten ist besonders gewinnbringend, wenn der digital verarbeitende Betrieb ganzheitlich verstanden wird - von der Recherche bis zur Löschung. 

Praktisch geht es darum Informationen in einem unternehmensrelevanten Kontext digital zu erschließen, zu nutzen und zu schützen. Durch die kontinuierliche Vernetzungsentwicklung unterliegt dabei jede digitale Maßnahme einer nutzungsorientierten Reflektion im Kontext des Unternehmens.
Stetige Reflektion der digitalen betrieblichen Informationspraxis schafft Sicherheit im Umgang mit Information und mittelfristig ein Datendenken im Unternehmen. Langfristig aber auch ein Verständnis für Informationswerte und ein Gespür dafür, was es wirklich braucht, um eine Informationsstruktur am Laufen zu halten.

Ein digitales Informationsmanagement sieht für jeden Betrieb anders aus. Die erforderlichen Maßnahmen werden gemeinsam mit der Unternehmensführung erarbeitet.
In folgenden Bereichen kann ich Sie dabei unterstützen: