Mehr Profil



Ellen Langenstein
Fachkraft für Daten- und Informationsmanagement im Gesundheitswesen

Ich bin in einem familiengeführten Elektrobetrieb im Enzkreis aufgewachsen.
Nach der Schule folgte eine Ausbildung und eine Umschulung zur Fachkraft im Medizinischen Informationsmanagement sowie ein Internet-Grundlagen-Studium.

Meine berufliche Entwicklung wurde geprägt durch meine Arbeit als Medizinische Dokumentarin in Krankenhäusern, zunächst in der Herz- und Gefäßchirurgie, später in der Datenverarbeitung der Tumormedizin und der Infektionsprävention sowie technischen Entwicklungsstellen in der System- und Netzwerkadministration und in der Organisationsprogrammierung. 

Aus meiner langjährigen Expertise als Dokumentarin hat sich schnell der Wunsch entwickelt, über innovative Technologie im Unternehmen an einer besseren Datennutzung und Informationsvernetzung zu arbeiten.
Die Bereitschaft zur autodidaktischen Weiterentwicklung sowie ein gutes Gespür im Umgang mit Menschen sind bei mir ausgeprägt vorhanden. Was mich antreibt ist zu verstehen, was die Menschen in einem Unternehmen brauchen, der Kunde erwartet und wie ein Unternehmen mittels Digitalisierung praktikabel gestaltet werden kann, um die Zusammenarbeit leichter zu machen.

Oft stelle ich aber in der Praxis fest, dass in den Unternehmen kaum Verständnis für datenbasiertes Arbeiten besteht. Ein Zustand, der sich durch die Datenschutzgrundverordnung (Mai 2018) und die Meldepflichten während der Corona-Pandemie (2020/2021) allerdings geändert hat.

Seit ca. 12 Jahren setze ich meine Arbeit u.a. auf selbständiger Basis in regionalen Betrieben ein. Meine Kunden sind oft UnternehmerInnen, die über eine Webseite zum ersten Mal Zugang zu ihrer Rolle als Urheber von Daten bekommen. Meine Lieblingskunden sind UnternehmerInnen in kleineren Betrieben ohne eigenen Administrator, die ich bei den betrieblichen Informationsanforderungen digital umfassend und nachhaltig unterstützen kann - von der Gestaltung bis zur Anwendung.  
Ein persönliches Anliegen ist mir dabei die Chancengleichheit in unserer Gesellschaft. Deshalb begleite ich besonders gerne Frauen bei den digitalen Themen für Ihr Unternehmen, damit sie die digitale Teilhabe ihres Unternehmens souveräner aufstellen können. Inzwischen (2022) hat das auch nicht mehr viel mit Technologie zu tun, da sich die Anforderungen durch die Themen der Transformation auf die Führungs-Organisation verlagert haben.

Meine Arbeit gestalte ich projektbezogen und bedarfsorientiert. Ich nutze dafür unterschiedliche Arbeitsräume (z.B. auch die Flexibilität von Co-Working-Spaces). Diese Flexibilität ermöglicht mir den Freiraum an regelmäßigen Innovationsveranstaltungen (u.a. IHK Stuttgart) teilzunehmen.

Neue Innovationen, die sich dabei für mich als Kernentwicklungen für Unternehmen herauskristallisieren, verfolge ich grundlagentechnisch weiter, ggf. bis zur IHK Zertifizierung. Aus diesem lebenslangen Lernen sind meine Zusatzqualifikationen entstanden, siehe auch mein Leistungsspektrum im digitalen Geschäftsbetrieb.

Seit 2019 liegt mein Fokus verstärkt auf auf dem Bereich eHealth-Entwicklungen. Ein Feld dass ich enorm spannend finde, da ich glaube, dass sich diese Branche bedingt durch langes Zuwarten nun innerhalb kürzester Zeit transformieren wird.

Persönlich lege ich viel Wert auf einen respektvollen Umgang miteinander. In meiner Arbeit zeichnet dies sich über eine ehrliche Kommunikation und einen klaren Arbeitsrahmen ab, siehe auch mein Leitbild in der Digitalisierung.

Ich freue mich auf eine Zusammenarbeit!