Jahresimpuls 2019 - die Chancen der Datenarbeit!

Datenarbeit wurde durch die Datenschutz Grundverordnung im Mai 2018 zum Trendthema in der IT. Damit verlagern sich die Anforderungen in der IT von der Systemsicht auf eine Ebene, welche die nachvollziehbar produktive Nutzung von Daten mit einschließt.
Jetzt geht es darum Unternehmen über Daten digital zu vernetzen und für den Informationsaustausch Standards zu entwickeln.


Bildquelle: Pixabay

Die größte Hürden für Unternehmen im digitalen Systemwandel sind nicht die Angriffe von außen, sondern die noch fehlende Fähigkeit, mit den eigenen Daten umzugehen. Wenn dem digitalen Produkt von Systemen nur blind vertraut wird und hinsichtlich des Real-Betriebs keine unternehmensrelevante Organisation erfolgt, dann geben mir die Handlungsfähigkeit an Systeme ab, die nicht für das Unternehmen arbeiten.

Wenn es in Unternehmen nun gelingt den Wert der relevanten Daten zu erkennen und diese produktiv einzubinden, dann sind Unternehmen in der Lage Vernetzungsprozesse mit ihren Partnern aktiv mitzugestalten. Warum? Weil Vernetzung ein Kollektivprozess ist, indem Informationsaustausch in Form von Belegdaten stattfindet. Belegdaten, welche Unternehmen sichtbar und Systemabläufe vorhersehbar machen, mit der Folge, dass gemeinsame Geschäftsvorgänge kalkulierbarer erfolgen können. Wenn datenbasierte Vernetzungsprozesse offen, kooperativ und auf Augenhöhe gestaltet werden, dann ist das eine nachhaltige Investition in die betriebliche Organisation und die digitale Handlungsfähigkeit im Unternehmen, die letztendlich aufgrund der technischen Transparenz im Miteinander viel Zeit spart.  

Und darin liegt die Chancen!

Ein klarer Informationsaustausch mit validen Daten schafft Klarheit und Verlässlichkeit zwischen den Vernetzungspartnern und ist die Grundlage für neue Absprachen, gemeinsame Standards und Automatisierungen. Sofern sich nun Unternehmen nicht selbst im Weg stehen, weil sie die Auseinandersetzung mit der Datenebene scheuen, kann Vernetzung über klare Signale strategisch mitgestaltet werden.  

Letztendlich liegt aber der Schlüssel im digitalen Systemwandel in einer Haltung der Veränderung, in der Zusammenarbeit über eine offene wertfreie Kommunikationskultur und in der Investition in eine innovative Vorleistung, der Datenkompetenz. Das gilt es besonders für kleine - mittelständische Unternehmen 2019 zuversichtlich zu wagen. 

In diesem Sinne wünsche ich für das kommende Jahr viele förderliche Connects im großen Netz. 


Informationsdienste und Datenmanagement Langenstein Mühlacker, 31.12.18